Absolute Power

 

Filmdaten
Deutscher Titel Absolute Power
Originaltitel Absolute Power
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1997
Länge 121 Min.
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Clint Eastwood
Drehbuch William Goldman
Produktion Clint Eastwood,
Karen S. Spiegel
Musik Lennie Niehaus
Kamera Jack N. Green
Schnitt Joel Cox
Besetzung
Clint Eastwood: Luther Whitney
Gene Hackman: US-Präsident Allen Richmond
Ed Harris: Seth Frank
Laura Linney: Kate Whitney
Scott Glenn: Bill Burton
Judy Davis: Gloria Russell
Dennis Haysbert: Tim Collin
Kenneth Welsh: Sandy Lord
Penny Johnson Jerald: Laura Simon
E. G. Marshall: Walter Sullivan
Melora Hardin: Christy Sullivan
Richard Jenkins: Michael McCarty

Ja, hier haben wir wieder einmal einen Film von Hollywood Meister Clint Eastwood. Eigentlich kenne ich keinen schlechten Film von ihm.

Auch dieser Streifen gehört zu meinen absoluten Lieblingsfilmen die Ich mir immer wieder ansehen kann. 

Um was geht es hier? Der alternde Einbrecher Luther Whitney steigt in die Villa des Milliardärs Walter Sullivan ein. Zielgerichtet steuert er das Schlafzimmer an. Dort befindet sich hinter einem venezianischen Spiegel, also einem Spiegel durch den man von hinten durchschauen kann, eine Geheimkammer. Diese ist vollgestopft mit Gold, Schmuck, Uhren, Colliers, Halsketten, Münzen, Diamanten, Statuen, einer ganze Menge Bargeld und anderen wertvollen Dingen. Als Luther gerade am ausräumen der Kammer ist kommt die Frau des Hausherren, Christine, mit einem Mann ins Schlafzimmer. Beide sind sichtlich angetrunken. Luther  kann sich gerade noch rechtzeitig in der Geheimkammer verstecken und die Tür hinter sich schließen. Der Mann und die Frau im Schlafzimmer beginnen sich zu lieben, Luther schaut zu. Kurz darauf eskaliert die Situation als der Mann Christine ins Gesicht schlägt. Sie wehrt sich, schlägt zurück Dies bringt Ihn zum ausrasten. Er wirft sie auf das Bett und will sie mit seiner Krawatte fesseln. Sie kann sich losreißen und beide prügeln sich gegenseitig durch das Schlafzimmer. Schließlich bekommt sie einen Brieföffner zu fassen, kann den Mann am Oberarm verletzen und kurz bevor sie ihn erstechen kann kommen zwei weitere Personen in den Raum und erschießen die Frau. Es sind anscheinend Bodyguards. Kurze Zeit darauf betritt eine Frau das Zimmer und betrachtet geschockt die Szenerie. Aus dem Dialog der drei Personen, lässt sich herauslesen, dass so etwas nicht zum ersten Mal passiert ist. Die zwei Schützen und die Frau beginnen akribisch das Zimmer zu reinigen während der Mann wimmernd auf dem Bett liegt. Es wird gestaubsaugt, gefeudelt und gewischt, es werden Spuren beseitigt und vernichtet. Die tote Frau bleibt im Zimmer zurück. Durch einen unglücklichen Zufall fällt die Plastiktüte mit dem Brieföffner zu  Boden und wird übersehen. Der Mann wird in eine vor dem Haus warten der Limousine gebracht, während Luther aus seinem Versteck heraus kommt. Er nimmt die Plastiktüte mit der Mordwaffe an sich. Die drei Personen am Auto bemerken den Verlust des Beweisstückes und die beiden Bodyguards stürzen wieder zurück ins Schlafzimmer. Luther kann sich in allerletzter Sekunde mit einer Kletterausrüstung aus dem Fenster abseilen und verschwindet in der Nacht. Mit Nachtsichtgeräten und Pistolen bewaffnet, nehmen die beiden Mörder die Verfolgung von Luther auf. Er kann Ihnen, trotz seines hohen Alters, gerade noch entkommen und fährt mit seinem Auto und der Tatwaffe davon. 

Kurze Zeit darauf entdecken die drei Personen die leergeräumte Geheimkammer mit dem Spiegel. Ihnen wird klar, dass der Flüchtige den Mord von hier aus beobachtet haben muss.

Diese absolut starke Eröffnungsszene legt direkt das Tempo dieses tollen Films vor. Direkt am Anfang geht es gleich zur Sache. 

Luther sucht anschliessend seine Tochter auf, die ihm jedoch nur Vorwürfe macht da er nie für sie da war und anscheinend immer noch kriminell ist.

Währenddessen beginnt die Polizei mit ihrer Arbeit und nimmt die Ermittlungen auf. Der Tatort wird gründlich untersucht. Die ermittelnden Beamten sind verwirrt: einerseits finden Sie Würgemale am Hals des Opfers, andererseits die Tatsache dass sie erschossen wurde. Außerdem stellt der Rechtsmediziner fest, dass jemand die Vagina des Opfers untersucht hat. Dies geschah durch einen der Todesschützen auf Anweisung der hinzu geeilten Frau. 

In der Zwischenzeit bereitet Luther seine Flucht vor. Der Zuschauer findet heraus, dass das Opfer, Christine die wesentlich jüngere Frau des Milliardärs Walter Sullivan ist. Sullivan war bereits einmal verheiratet, ist verwitwet und hat daher eine sehr junge Frau geheiratet, von der er hoffte, dass sie ihn überlebt. Der ermittelnde Beamte namens Seth Frank findet heraus, dass der Stuhl und die Kammer Walter dazu diente, Christine dabei zu beobachten wie sie Sex mit anderen Männern hatte. Anscheinend leidet er unter Impotenz.

In der Folgeszene findet der Zuschauer heraus, dass es sich bei dem übergriffigen Sextäter um den amerikanischen Präsidenten Alan Richmond handelt. Er scheint ein politischer Ziehsohn von Walter zu sein. Die Frau von Richmond scheint derweil auf Wohltätigkeitsreise in Asien zu sein.

Im Oval Office wird unterdessen einen Schlachtplan ausgearbeitet, bei dem alle vier an dem Vorfall beteiligten Personen teilnehmen. Richmond will eine Pressekonferenz einberufen auf der er Walter mental stärken will und der Welt zeigen will dass er Ihn in seiner Trauer nicht alleine lässt.

Am Folgetag liest Luthers Tochter die Zeitung in der von dem Mord und dem Raub berichtet wird. Anscheinend zieht sie ihre Schlüsse daraus, ihr Vater habe nicht nur seinen Job als Dieb nicht an den Nagel gehängt sondern auch noch jemanden umgebracht. Luther besorgt sich derweil gefälschte Pässe und Papiere um unerkannt das Land für immer zu verlassen. 

Unterdessen versucht die Polizei das komplizierte Puzzle zu lösen. Einbruch, erwürgen, erschießen, Raub. Das alles passt an keiner Stelle logisch zusammen. 

Der Secret Service scheint nichts unversucht zu lassen, um an den Ermittlungen beteiligt zu werden. Sogar das Telefon des ermittelnden Beamten Seth Frank wird angezapft. Dieser hat mittlerweile Luther im Verdacht und schießt sich auf ihn ein. Dieser wiegelt jedoch ab, behauptet er könne sich in seinem Alter doch nicht mehr durch ein Fenster abseilen. Dennoch scheint er dem ermittelnden Beamten durch die Blume genau zu erklären wie er den Einbruch geplant und vorbereitet hat.  

Als Luther gerade am Flughafen angekommen ist um das Land zu verlassen, beobachtet an einer Bar die Fernsehansprache des Präsidenten. Dieser sichert zu, alles in seiner Macht stehende zu tun um den Mörder von Christine zu finden. Allan nimmt Walter in den Arm und heuchelt Betroffenheit vor. Dies bringt Luther zum ausrasten. Er ändert es seinen Plan um 180 Grad und bleibt in den USA.

In einer Verkleidung nimmt er als Besucher an einer Führung im weißen Haus Teil. Eh hinterlegt einen Briefumschlag mit einem Foto des Brieföffners. Dies scheint den Secret Service in ziemliche Panik zu versetzen. 

Über seine Tochter Kate, eine Staatsanwältin, versucht Seth Frank näheres über Luther herauszufinden. Beide suchen zusammen das Haus von Luther auf. Kate scheint überwältigt zu sein von den vielen Bildern die sie in seiner Wohnung von ihr und ihrer Mutter finden. Es sind auch Bilder dabei, die Luther heimlich von ihr gemacht haben muss. 

Seth schafft es, dass Kate zu Ihrem Vater Kontakt aufnimmt und sich mit ihm trifft. Bei dem Treffen soll Luther abgefangen und vielleicht verhaftet werden um ihn zu befragen. Doch der Secret Service belauscht das Telefongespräch zwischen Kate und Seth über dessen angezapftes Telefon. Es werden zwei Scharfschützen zum Treffpunkt geschickt die Luther ausschalten sollen.  

Doch der Plan misslingt. Zwei Polizisten, welche als Handwerker verkleidet sind und so tun als würden sie eine Glasscheibe auswechseln, blenden mit dieser Scheibe aus Versehen den Scharfschützen so dass dieser daneben schießt. Es entsteht eine Panik, in der Luther fliehen kann. Unter dem Trenchcoat den er anhatte, trug er eine Polizeiuniform mit der er unerkannt verschwinden konnte. Seth beteuert Luthers Tochter gegenüber von dem Anschlagsversuch nichts gewusst zu haben. Er begleitet sie nach Hause, wobei die Dialoge der beiden darauf schließen lassen, dass sie ihm gegenüber nicht ganz abgeneigt ist. Sie bietet ihm etwas zu trinken an. Als sie ihren Kühlschrank öffnet den Sie leer vorzufinden hoffte und dieser vor Lebensmitteln nur so überquillt, ist ihr klar, dass ihr Vater nicht weit sein kann. Sie schickt Seth nach Hause und Ihr Vater kommt aus einer Deckung hervor. Er schildert seiner Tochter exakt, was in dieser Nacht passiert ist und was er beobachtet hat. Er erzählt ihr auch, wer Christine umgebracht hat.

Luther bringt Gloria Russell, der Frau vom Secret Service die in der Nacht der Tat vor Ort war, ein Geschenk im Namen von Präsident Richmond in ihr Hotel. Sie wohnt in dem berühmten Watergate Hotel. Am Abend gibt der Präsident einen Empfang, zu dem auch sie eingeladen ist. Das Geschenk, einen Diamanten Collier trägt sie an diesem Abend. Richmond ist sichtlich verstört und teilt ihr mit, dass diese Diamanten aus der Diebesbeute stammen. Die Ermordete hatte das Collier an Tatabend getragen. Den beiden ist klar, dass nur Luther dieses Präsent gemacht haben kann. Sie gesteht ihm, dass Luther im Weißen Haus war und dort ein Foto der Tatwaffe hinterlassen hat. 

In einer eilig einberufenen Krisensitzung beschließt Präsident Richmond den Secret Service anzuweisen Luthers Tochter zu töten. Als Frank im Gespräch mit Luther diesem mitteilt dass die Ermittlungen von der Polizei an den Secret Service abgegeben wurden gerät dieser in Panik. Er scheint etwas zu ahnen.

Kate parkt ihren Wagen immer an einer bestimmten Steilküste, um von dort aus joggen zu gehen. Ein Mitarbeiter des Secret Service, eine der Personen die am Tatabend zugegen waren und geschossen haben, verfolgt sie und stürzt ihr Auto die Klippen hinunter. Als Luther am Tatort ankommt, sieht er den Mann gerade noch flüchten und rettet seine Tochter aus ihrem Auto. Nachdem dieser Anschlag schief gegangen ist, verkleidet sich der Secret Service Mann als Arzt und will Kate im Krankenhaus eine tödliche Injektion verpassen. Doch auch dies schlägt fehl, da Luther des Krankenzimmer seiner Tochter bewacht und den Mann gerade noch rechtzeitig ausschalten kann. Den zweiten Secret Service Mann der am Tatabend zugegen war plagen derweil solch schwere Gewissensbisse dass er sich selbst tötet. Er hinterlässt eine Tonbandaufnahme mit einem Geständnis in dem er detailliert niederlegt was am Tatabend wirklich passiert ist. 

Aufgrund dieses Beweises wird die Stabschefin Gloria Russell von Seth verhaftet.

Luther startet Sullivan derweil einen Überraschungsbesuch ab. Er verkleidet sich als Chauffeur und teilt ihm mit, dass er das ganze Diebesgut wieder zurückgebracht hat. Sullivan ist weiterhin davon überzeugt dass er der Mörder seiner Frau ist. Luther jedoch Ihm kann glaubhaft erklären und versichern, dass Richmond der Täter ist. Er schildert Ihm genau und in allen Einzelheiten was er an diesem Abend beobachten konnte. Als er ihm schließlich die Tatwaffe übergibt, scheint Sullivan restlos überzeugt zu sein. 

Sullivan sucht Richmond im Oval Office auf. Er trägt die Waffe mit der Christine getötet wurde bei sich. Aufgrund seiner exponierten Stellung dem Präsidenten gegenüber wird er nicht weiter durchsucht. Wie in Trance macht er sich auf den Weg zum Mörder seiner Frau.

Kurze Zeit später vermelden die Medien, dass Präsident Richmond sich das Leben genommen hätte. Walter Sullivan wird im Fernsehen interviewt. Als Kate im Krankenhaus aufwacht, sitzt ihr Vater wieder neben ihr. Kurze Zeit später taucht Seth auch am Krankenbett auf, Luther schlägt seiner Tochter vor ihn doch mal zum Essen einzuladen….

Ja, ein Wahnsinnsplot wie Ich finde. Ich habe mir den Film schon sehr oft angesehen und bin immer wieder aufs neue begeistert. Nicht nur die Starbesetzung mit Eastwood, Hackman und Harris in den Hauptrollen passt hier wunderbar, nein auch die Handlung ist in sich schlüssig und der Film ist sehr spannend inszeniert. 

Zum Anfang des Filmes weiss man noch nicht dass der Mörder oder besser gesagt der Verantwortliche für den Tod von Christine der US-Präsident ist. Die Szene in der das aufgelöst wird hebt den Film ab dieser Stelle noch einmal auf eine ganz andere Ebene. Wie kleine Zahnräder einer Uhr greifen die einzelnen Zufallskomponenten dieser Handlung ineinander: Der Dieb der zufälligerweise in ein Haus einbricht deren Besitzer eigentlich im Urlaub sein sollten, der Präsident der an dem Abend unverhofft dort auftaucht, der Spiegel durch den er alles beobachten kann, und so weiter… 

Die einzelnen Personen und Ihre Handlungen werden durchweg schlüssig und stimmig miteinander verwoben so dass am Ende des Films keine losen Enden mehr offen bleiben. Auch handwerklich ist der Film auf einem absoluten Top-Niveau, so wie man es von Clint Eastwood gewohnt ist. Die Kamera, die Dialoge und auch die Musik die immer perfekt auf die Szenerie abgestimmt ist. Alles passt hier zusammen. Alleine die Szene mit dem Cafe in dem Luther durch die Scharfschützen getötet werden soll ins eine kameratechnische Meisterleistung. 

Nein, ich glaube man kann sagen dass Ich den Film nicht nur wegen seiner durchdachten Handlung unden den brillanten Schauspielern mag, auch technisch wie gesagt ist er perfekt umgesetzt. Dazu kommt dass er keine vor Brutalität strotzende Szenen vor sich her trägt sondern seinen ganzen Thrill aus der intelligenten Geschichte zieht. 

Eastwood hat hier das geliefert was man von Ihm erwartet. 

Ich liebe diesen Film einfach!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.